Art of Hosting Vorarlberg | Projektschmiede
17010
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-17010,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

WAS PASSIERT?

Die ProjektgeberInnen arbeiten an ihren Projekten mit ganz unterschiedlichen Menschen zusammen. Diese bringen ihr Fach- und Alltagswissen ein. Der klar strukturierte Rahmen sorgt für einen konstruktiven und kreativen Denkraum.

Die Projektschmiede ist ein Vernetzungsraum für IdeengeberInnen und Interessierte. 2017 fanden 16 Projektschmieden mit insgesamt 40 Projekten und 300 Personen aus der Region statt.

FÜR WEN?

Die Projektschmiede ist ein offenes Format.

Für ProjektgeberInnen:

Sie wollen Ihre Gemeinwohl-Idee konkretisieren und auf den Weg bringen. Sie haben ein bestehendes Projekt und möchten die nächsten Schritte klären.

Für ProjektbegleiterInnen:

Sie interessieren sich für Gemeinwohlprojekte und Initiativen aus der Region für die Region. Sie möchten die Methodik der Art of Hosting-Projektschmiede praktisch erleben.

ALLES RUND UM DIE PROJEKTSCHMIEDE

Wie läuft der Nachmittag konkret ab? Wie kann ich mich einbringen? Und kann da einfach jeder kommen? Diese und weitere Fragen finden Sie hier gesammelt und beantwortet.

Fragen und Antworten

SELBER EIN PROJEKT EINBRINGEN?

Wie soll mir jemand weiterhelfen können,

der keine Ahnung von der Sache hat?
Passt mein Vorhaben überhaupt in die Projektschmiede?
Was passiert, wenn mir jemand meine gute Idee klaut?
Wann ist der beste Zeitpunkt, um mit einem Projekt in die Schmiede zu kommen?

Sind Sie interessiert, wissen aber nicht genau, ob eine Teilnahme Sinn macht? Gerne beraten wir Sie aufgrund unserer Erfahrung mit dem Format.

Judith Lutz: +43 (0)5574 511-20619

ORTE & TERMINE 2018

vorarlberg museum| 15.Nov, 13.Dez
Glashus Frastanz |31.Okt, 29.Nov

 14.00 bis 18.00 Uhr

Sie waren schon dabei:

2018
  • Peter Karg: Kampagne für den Sport
  • Josef Bpchsenmeiser: Filmszene Vorarlberg
  • Ali Almuniem: Zusammen schaffen wir alles
  • Florian Oberforcher (Inszemo)  und David Pakleppa: Wissen und Erfahrung teilen in einem Video-Format
  • Elisabeth Portz: Zeit für Neues
  • Dorothea Rosenstock (KunstVorarlberg): Ausstellung „Entwurf angewandt“
  • Susanna Hofer (Integrationshilfe, Land Vorarlberg): Vorarlberg auf dem Weg zu einem inklusiven Gemeinwesen
  • Lisa Praeg und Anja Ritter: Internationale Konferenz: Schuldemokratie gemeinsam gestalten
  • Cornelia Helbling: Gemeinsam das Alter gestalten (seniorendorf.ch)
  • Martin Bonensteffen: lebendig leben
  • Brigitta Soraperra: Wasserthal goes Rheintal
  • Erich Manser (Wamco): Wamco Reloaded
  • Eric Poscher-Mika: Fairvelo
  • Sandrina Rempfler-Yu: Prozesse begleiten bevor Konflikte entstehen
  • Elisabeth Fasching (SVB): Etablierung eines BäuerInnen-Rates zu Gesundheitsfragen
  • Hertha Williams: Nahversorger in Nenzing
  • Moritz Kempf (Junge mit Ideen): Lehrlinge 2.0
  • Christoph Kutzer (Büro für Zukunftsfragen): Bürgerrat – Community of Practice
  • Daniel Obermayr: Verkehrsfreie Insel Lindau
  • Anna Engstler (Regio Klostertal):    Vereine/Spielplätze im Klostertal
  • Stefanie Seidl: Tanz- und Theaterpädagogisches Zentrum im ländlichen Raum
  • Maria Greussing: Zeitvertreib: Qualitativ hochwertige Ferienbetreuung für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren
  • Susanne Türtscher: Weiterenwicklung eines Seminarhauses zum Thema Kräuter
  • Gerd Köhler: Verkehrsplanung im Raum Unterland
  • Ingrid Scharf (Die Grünen Feldkirch): Frei- und Denkräume schaffen
  • Gabriela Brugger: neues MIT ein ander
  • Lukas Weiß (Partizipation Tirol): Projektschmiede nach Tirol bringen
  • Raffaela Rudigier-Gerer (AK Vorarlberg): „FreiRaum“-Mobiles Bürgerforum/Ausstellungs- & Veranstaltungsraum
  • Kristin Ganahl (aks Vorarlberg): Deutschkurs-Modul „Gesundheitssystem Österreich“
  • Markus Götsch: 60 Jahre Südstadt
  • Karin Müller-Vögel: Ein Haus und ein Stadel am Trübenbach
  • Werner Danda (Wirtschaftsbalance): Interessenskonflikte – Ideen für Videoteaser
  • Bianca Goldmann und Flo Oberforcher: Schmiedefest – Wie, Wo, Was?
  • Christoph Kutzer(Büro für Zukunftsfragen): aha plus – Workshop in Jugendhäusern
  • Mia Luz: Inner Retreat – heilendes Singen
  • Stefan Alton: Aquaponik in Vorarlberg
  • Franz Ströhle: Feuerwerk, nein danke!
  • Robert Pakleppa: Projektschmiede Lindau
  • Karin Bleiweiss: Navikale Kitchen Tales
2017
  • Jasmine Türk, Kulturabteilung Bludenz, Ungenutztes nutzbar machen
  • Pia Hollenbach, Hard – Bürgerseele, Cafe für Miteinander, Gestaltung und Visionen
  • Patrick Domig der Regio Bodensee Fisch eG i.B., Aquakultur-Projekt
  • Elisabeth Zechner – Tiny House goes Ländle – Minihaus auf Rädern Link
  • Ruth Gschwendtner-Wölfle – Peace Art HotelLink
  • Fritz Mattweber (Seniorenbund Bregenz) und Peter Weißkopf (Lebensraum Bregenz) – Zusammenarbeit zwischen Senioren(Organisationen) Link
  • Florian Oberforcher, Bregenz Link – Nachbarschaftskiosk: Kontakt, Austausch und Kennenlernen in Nachbarschaften stärken Link
  • Dominik Abbrederis Link, Kunstuniversität Linz BaseHabitat – Der Nachfrage nach naturnahen Bauen im In- und Ausland nachkommen
  • Martin Piller, Zürich – Netzwerk für Pfarreien, die den Kirchenwandel gestalten, Kirche-Geht
  • Heike Vogel, Bregenz – Museum auch für Senioren,  Vorarlberg Museum
  • Fatih Özcelik, Bregenz – Projekt zum Thema Altern, Vorarlberg Museum
  • Sabine Toussaint, München Link – Forschungsverbund Zukunft der Demokratie
  • Markus Schwarzl Link – Jungen und Kompetenzzentrum
  • Karin Valasek Link – Grüne Bibliothek & Umweltregal
  • Thomas Fleischmann  Link – emergenz4 (Veranstaltungszyklus zu neue Formen der Zusammenarbeit)
  • Reh Eggler LinkKleiderzirkus
  • Alena Urbel – Playground Pictures
  • Verena Frick und Kerstin Peter – Kultur und Schule (Kulturabteilung Land Vorarlberg)
  • Lisa Praeg, Bregenz – Wahl der Schulsprecher/-innen
  • Sigrid Brunner, Höchst – Workshop Schule im Blick
  • Elke Fitz, Dornbirn – Radeln ohne Alter
  • Werner Danda, Braunau – Dialog Mobil Plus Teil 2- Wirschaftsbalance
  • Martin Rausch, Schweiz – „Gemeinsam klüger! Deine Meinung zählt!“ Bürgerrat als TV-Format
  • Fatih Özcelik, Bregenz – Vorarlberg Museum
  • Christoph Kutzer, Bregenz – Projekt Aha PlusBüro für Zukunftsfragen
  • Werner Danda, Braunau – Dialog Mobil Plus Teil 2 – Wirschaftsbalance
  • Corinna  Ebner-Trenker, Lustenau – KontaktInfos zu Mondopoly;
  • Ingo Türtscher, Feldkirch – POTENTIALe
  • Andreas Lutz (Workout-Pionier), Pop-Up-Gym, Bregenz Pop-Up-Gym
  • Hans Punzenberger und Robert Pakleppa mit dem Projekt „Klimadialoge“;
2016

2016

  • Susi´s Zauberei – Weiterentwicklung und Finanzierung – Webseite
  • #gibtsjagarnicht: Einzelhändlern und Erzeugern im Ländle eine Hilfestellung über die nützliche Interpretation und Nutzung des Internets
  • Lisa Praeg – Wir Werk Gemeinsam wirksam sein: Soziokratie kennenlernen und erleben
  • Elisabeth Suter – Gestaltung zukunftsweisender Haltestellen
  • Egbert Amann-Ölz und Team von Collini – Lehre 4.0 – Collini baut die Lehre völlig neu auf – an den Bedürfnissen der Generation Z und Industrie 4.0.
  • Simon Nußbaumer, Olympiazentrum Vorarlberg – Entwicklung und Implementierung der „5 Erfolgsvoraussetzungen zur Erlangung sportlicher Excellenz“
  • Sebastian Geiger, Glashus in Fastanz – Entwicklung eines Experimentierraums für Kultur Link
  • Lydia Etzlstorfer – Jugendbeteiligung sichtbar machen anhand einer „Jugendmesse“ und/oder „Landkarte der Jugend(arbeit)“
  • Simone Kothgasser – Projekt „mein-grundeinkommen.de“ nach Österreich bringen
  • Elias Kindle – Lernort auf Kindergartenstufe, der selbsttätiges, aktives Spielen und begleitetes Lernen für Kindergartenkinder drinnen und draussen ermöglichst
  • Michael Pfleger – Entwicklung eines lebendigen Stadtquartiers  im Campagne-Areal in Innsbruck
  • Martina Feurstein – Zeitgemässes Buch über Bregenz und Vorarlberg konzipieren und erstellen
  • Christine Lederer- Lehrlingscontainer, um für die Lehre und ihre Möglichkeiten werben
  • Stefan Schartlmüller – Politikreparatur: Welche Möglichkeiten gibt es, das Parlament und die darin liegenden Ressourcen und Potentiale besser als Wirkfeld zu nutzen?
  • Stefan Lins – Projektschmiede: wozu?
Up to date bleiben: Wenn Sie regelmäßig über kommende Projektschmieden informiert werden möchten, melden Sie sich einfach hier zum Newsletter an.
Später
Danke für Ihre / Deine Anmeldung! Bitte noch den Link in der neuen Email zur Bestätigung anklicken.
We respect your privacy. Your information is safe and will never be shared.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×